Ein stechender Schmerz im Gelenk muss frühzeitig ärztlich abgeklärt werden.

 Am häufigsten berichten Betroffene von stechenden Schmerzen im Kniegelenk. Was ist die Ursache? Muss ich etwas unternehmen oder geht das wieder weg? …sind Fragen, die sich in solchen Momenten aufdrängen.

Ist Arthrose die Ursache?

Anlaufschmerzen nach Ruhephasen oder Überlastungsschmerzen bei langer Beanspruchung des Gelenks können -neben anderen Symptomen- erste Anzeichen von Arthrose sein.

Wann muss ich etwas unternehmen?

Eine frühe Diagnose und damit Therapie können den Verlauf der Arthrose verlangsamen. Daher ist es von hoher Bedeutung bei beginnenden Gelenkschmerzen, z.B. Knieschmerzen oder Schmerzen in der Hüfte, die Ursache der Schmerzen ärztlich abklären zu lassen und im Falle einer Arthrose zeitig etwas dagegen zu unternehmen.

11 mögliche Anzeichen von Arthrose – JETZT kostenlose ARTHROSE-CHECKLISTE herunterladen

Wegen ein paar kleiner Stiche im Knie gleich zum Arzt?

In frühen Stadien der Arthrose werden entzündliche Episoden der Gelenke und kurzzeitig auftretende stechende Schmerzen häufig nicht ernst genommen und ignoriert. Im weiteren Verlauf der Erkrankung nehmen die Beschwerden und damit auch die Schmerzen zu bis sie in einer unabwendbaren Operation münden können.

Wie geht das weiter wenn ich nichts mache und es sich um Arthrose handelt?

Künstliche Gelenke haben eine begrenzte Lebensdauer, weshalb der (teilweise) Gelenkersatz gerade bei jungen Patienten hinausgezögert werden sollte. Die Verlangsamung / das Stoppen des Krankheitsverlaufs ist daher ein Hauptziel der Therapie.

Warum sollte ich die Schmerzen ernst nehmen?

Die besten Behandlungsergebnisse werden in möglichst frühen Stadien der Erkrankung erreicht. Die frühzeitige Abklärung von Gelenkschmerzen ist daher besonders wichtig, weil die Lebensdauer des eigenen Gelenks in frühen Stadien der Erkrankung am besten abgesichert werden kann.

Nutzen Sie jetzt unsere kostenlose Checkliste und nehmen Sie eine erste, eigene Einschätzung Ihrer Symptome vor.

Besonders häufig von Arthrose betroffen sind das Hüft- und Kniegelenk.

Der Knorpel überzieht im gesunden Gelenk die Knochen und schafft glatte Oberflächen. Das Gelenk kann dadurch hohe Druckanforderungen überstehen und abdämpfen. Durch Risse im Knorpel kommt es zu einer erhöhten Reibung im Gelenk, welche zu einem Abrieb des Knorpels führt. Im Endstadium der Arthrose (Grad 4) reiben durch den Knorpelverlust die Knochen direkt aneinander. Die Patienten leiden dann oft auch unter Ruheschmerzen.

Junge Menschen erleiden akute Knorpelschädigungen meist durch einen Unfall oder eine Sportverletzung.

Wenn die Belastbarkeit des Knorpelgewebes überschritten wird und extreme Kräfte auf den Knorpel einwirken, kann dies zu Verletzungen des Knorpels führen. Aus akuten Schädigungen des Knorpels kann sich eine chronische Erkrankung, Arthrose, entwickeln.

Arthrose kann jeden treffen. Knie- oder Gelenkschmerzen sind keine reine Alterserscheinung.

Arthrose kann eine altersbedingte Verschleißerscheinung sein, lässt sich aber nicht auf eine alte Zielgruppe begrenzen. Vielfältige Ursachen kommen in Frage, warum auch schon junge Menschen betroffen sein können. So spielen auch das Körpergewicht, die Ernährung und eine eventuelle Fehlstellung der Gelenke häufig eine Rolle bei der Ausprägung von Arthrose.

Es gibt vielfältige Ursachen für Arthrose:

  • Eine starke Belastung untrainierter Gelenke
  • Exzessiv ausgeübter Sport
  • Ein Unfall, bei dem das Gelenk und der Knorpel in Mitleidenschaft gezogen wurde
  • Fehlstellung der Gelenke
  • Eine unausgewogene Ernährung
  • Durch das Alter bedingte Abnutzung des Knorpels

 Der sogenannte hyaline Knorpel sorgt dafür, dass durch eine ordentliche „Schmierung“ der Knorpel bei Gelenkbelastung keinen Schaden nimmt. Genährt wird dieser Knorpel durch Bewegung und die dadurch in ihn eindringende Synovialflüssigkeit (Gelenkflüssigkeit).

Jetzt Arthrose-Checkliste kostenlos downloaden